Foto: Håvard Myklebust/visitnorway.com

Foto: Håvard Myklebust/visitnorway.com

Wandern in Norwegen

Norwegens großer Reiz besteht in seiner landschaftlichen Vielfalt:

mehr als 25.000 Kilometer Küste, tief ins Land reichende Fjorde, ausgedehnte Wald- und Seenlandschaften, Gebirge und Hochebenen, Gipfel und Gletscher – das Wandern in Norwegen, einfach unvergleichlich in Europa.

Wanderungen in Norwegen sind das Nonplusultra, um diese vielseitige, faszinierende Natur kennenzulernen: Spätestens in der Einsamkeit des Fjells, wie das Gebirge auf Norwegisch heißt, lässt sich der Alltag von zu Hause abstreifen: Streckenprofil und Wetter sprechen bei der Gestaltung des Tagesablaufs mit. Wasserfälle und Wildbäche, Schnee und Gletschereis, abseitige Täler gleichen eigenen Welten, aber auch die Begegnung mit wilden Tieren und das Entdecken der Pflanzenwelt gewöhnen Augen und Ohren an eindrucksvolle Stimmungen, die sonst im Takt urbaner Zivilisation selten Raum und Aufmerksamkeit finden. Und plötzlich mag es als Lebensqualität erscheinen, wenn man vielerorts ganz einfach frisches Wasser aus Bächen trinken kann …

Dank der nördlichen Breite liegen die Vegetationszonen viel näher beieinander als in Mitteleuropa: Was in den Alpen erst auf 2.000 m Höhe anzutreffen ist, wächst in Skandinavien mitunter schon auf 700 m ü.d.M.

Auch sonst sind Unterschiede zu den Alpen offensichtlich: Skandinaviens Gebirge lagen nämlich während der letzten Eiszeit komplett unter dem glazialen Panzer, wurden modelliert und dabei mehr wellig und gerundet als zackig hinterlassen. Diese sanften Formen sollten allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass es nordische Pfade in sich haben und fast immer Kondition und Trittsicherheit erfordern.
Obwohl mehr als 22.000 Kilometer Wanderwege markiert sind, ist nicht jede Weggabelung beschildert, führt nicht über jeden zu querenden Wasserlauf eine Brücke und ist stets mit steilen Passagen zu rechnen, die steilsten vielleicht mit Kette oder Seil als Hilfsmittel ausgestattet, vielleicht aber auch nicht.

Das Küstenklima kann üppigen Regen beisteuern und Wegabschnitte in Feuchtgebiete verwandeln, die es in einem niedrigen Wanderschuh (ohne Gamaschen) schwappen lassen. Auch die Distanzen, zum Beispiel zwischen den Hütten, sind eine sportliche Herausforderung: Die Norweger geben sinnvollerweise nur die reine Gehzeit an, nur werden aus 5 norwegischen Stunden für Mitteleuropäer selbst mit Wandererfahrung rasch 6 oder 7 Stunden.

Mit anderen Worten: Man sollte sich der Eigenverantwortung unterwegs stets bewusst sein. Von einigen populären, stark ausgetretenen und entschärften (Tages-) Routen abgesehen, wird den Wanderern körperlich nichts geschenkt, an Natur-Erleben dafür umso mehr.

Erfahren Sie mehr über die Einzigartigkeit Norwegens und das Wandern in Norwegen. Hier stellen wir einige der bekannten und schönsten Wanderregionen Norwegens vor.

 

Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache:
Da wir als Fährreederei Süd-Norwegen und West-Norwegen bedienen, liegt der Schwerpunkt der Informationen auf diesen Regionen. Das betrifft insbesondere das Thema „Anreise“.
Wie wäre es z.B. mit einer Fährüberfahrt nach Langesund? Langesund ist der perfekte Ausgangsort für Ihren Wanderurlaub in Süd- und Ostnorwegen.

Aber jetzt wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Durchstöbern und erfahren Sie einiges über das Wandern in Norwegen!
Ihr Fjord Line Team