Packliste zum Wandern in Norwegen

Foto © Ernst Riha

Packliste

Die schwers­ten Gepäckteile gehören eng an den Rü­cken gepackt und nicht in das untere Rucksackfach, wo das hineingehört, was man nicht ständig benötigt, sofern nicht schwer. Und was flott zur Hand sein soll und nicht übermä­ßig schwer ist, ist im Deckelfach gut aufgehoben. Es empfiehlt sich, einige stabile Plastiktüten mitzuführen, in denen die Ausrüstung zusätzlich vor Nässe geschützt sowie übersichtlich aufgeteilt werden kann, zum Beispiel Hygiene/Watschuhe/Regenklamotten/Unterwäsche etc. Bitte stets an Sonnencreme denken. Die folgende Packliste orientiert sich am Hüttenwandern. Wer einen Outdoor-Schlafsack dabei hat, wird das zum Beispiel untere Rucksackfach für diesen benötigen, während Zelt und Kochutensilien im Hauptfach Platz finden müssen.

 

Unteres Rucksackfach

  • Handschuhe, Stirnband, warme Wäsche/Kleidung für kalte Tage.
  • Stoppersocken als Hüttenschuhe.
  • Watschuhe.
  • Regenjacke, Regenhose, eventuell Regenhut, eventuell Gamaschen.
  • Rucksack-Regenhülle obenauf.

Rucksack-Hauptfach

  • Hüttenschlafsack.
  • Kleidung übersichtlich aufgeteilt, an winddichte Jacke/Hose denken.
  • Plastiktüten Ersatz.
  • Ersatzriemen Rucksack.
  • Outdoor-Messer (als persönliche Vorliebe, nicht zwingend).
  • Hygiene (Zahnbürste, Zahnpasta klein portioniert, Deo, Seife und Shampoo klein portioniert, Utensilien Haare etc. = abhängig vom persönlichen Aufwand und Platz dafür).
  • Handtuch (es gibt spezielle leichtgewichtige im Fachhandel).
  • Geld/Kreditkarte etc., Dokumente, Schlüssel Heimat. Beim Waten zur Vorsicht am Körper tragen. – Ebenso wichtige Notizen wie Fahrpläne etc.
  • Transparente Plastikbox zur tro­ckenen, übersichtlichen und schonenden Aufbewahrung von Kleinteilen: DNT-Standard-Schlüssel für Hütten, Reserveakku(s) Fotoapparat, Reserveakku(s) Handy, Speicherkarten Fotoapparat, Feuerzeug/Streichhölzer, Bedienungsanleitungen z.B. für den Kompass, Schnürsenkel, Notset Nähzeug, Mikrofasertuch (Brille u.a.), eventuell kleine Stirnlampe (je nach Jahreszeit), eventuell Ersatz-Batterien, Taschentücher, Papier. Medikamente nach persönlichem Bedarf, Mückenschutz (wird nachts in der Hütte eher benötigt als unterwegs), Tabletten wasserentkeimend, Desinfektionstücher, Sonnencreme, eventuell Ohrstöpsel.
  • 2 leichtgewichtige Flaschen zum Trinkwassertransport.
  • Proviant in Behältnissen, Besteck aus robustem Plastik.
  • obenauf Erste-Hilfe-Set: mit Rettungsdecke(n), Wunddesinfektion, Pflaster, Verbandszeug, Tape, Trillerpfeife, eventuell Signalstäbe farbig.

Rucksack-Deckelfach

  • Kompass.
  • Mehrzweck-Messer.
  • Brillenetui(s). Die Sonnenbrille ist Pflicht, auch für scharfe Augen.
  • Medikamente Tagesbedarf, Plis­ter Tabletten wasserentkeimend.
  • Eventuell Handy/Smartphone/GPS (u.a. Abfrage Wetterbericht).

Außen am Rucksack

  • Teleskop-Stock/-Stöcke. Egal, ob man mit oder ohne gehen möchte, ist ein solcher Stock beim Waten von Bedeutung. Auch eine Trinkflasche ist außen von Vorteil.

Am Körper getragen

Für die folgenden Sachen muss stets Platz im Deckelfach oder Hauptfach des Rucksacks reserviert sein, wobei die Karte samt Hülle ebenso in große Jackentaschen hinein passt, die aber rasch zugänglich sein sollten.

  • Transparente, regenfeste Kartenhülle mit Karte sowie wasserfestem Stift für Notizen. Ggf. unterstützend weitere Hilfsmittel zur Orientierung.
  • Fototasche mit Zubehör.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen